Bannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur Startseite
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Feuerwehr-Besuch aus der Partnerstadt

Die Feuerwehr Wettenberg hatte vom 13. – 15. Januar 2023 Besuch von vier Feuerwehrkameraden der Wettenberger Partnerkommune Zsámbék/Ungarn. Anlass war die Abholung eines gebrauchten Tanklöschfahrzeuges der Feuerwehr Buseck, welches die Zsámbéker Feuerwehr erwerben konnte.

Von Anbeginn der Partnerschaft in den 80er Jahren ist die Feuerwehr Wettenberg eine feste Größe und hat enge Verbindungen mit den Kameraden in Zsámbék.  Dies nicht zuletzt auch deswegen, da in der Vergangenheit immer wieder ersetzte Feuerwehrfahrzeuge aus Wettenberg nach Zsámbek gegeben wurden und somit den Brandschutz -der in Ungarn keine kommunale Aufgabe ist, sondern von einem Verein sichergestellt wird- zu fördern. Nun konnte der Feuerwehrverein der Stadt Zsámbék erstmals ein gebrauchtes Einsatzfahrzeug aus eigenen Mitteln anschaffen, das an diesem Wochenende abgeholt wurde. Bei dem Fahrzeug handelt es sich um ein Tanklöschfahrzeug der Feuerwehr Buseck, das mit seiner Kabine für sechs Personen und dem 2500 Liter fassenden Löschwassertank genau den Vorstellungen der Zsámbéker Feuerwehr entsprach. Glücklicherweise konnte auch ein Teil der Beladung auf dem Fahrzeug verbleiben. Einen gebrauchten Stromerzeuger steuerte der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Krofdorf-Gleiberg e.V. bei, um die elektrisch betriebenen Geräte des Fahrzeuges auch nutzen zu können. Das es gerade ein Fahrzeug aus der näheren Umgebung Wettenbergs war ist kein Zufall, sondern basiert auf Vermittlung durch die Feuerwehr Wettenberg. Die Übergabe und Schulung in Großen-Buseck erfolgte durch den Wehrführer Dominik Panz und den langjährigen Gemeindebrandinspektor Frank Müller sowie den Beigeordneten und Feuerwehrdezernent Peter Fischbach. Die ungarischen Feuerwehrleute wurden hierbei von der Feuerwehr Wettenberg begleitet, die auch ein Rahmenprogramm sowie deren Unterbringung bei Wettenberger Feuerwehrkameraden organisierte. Besondere Hürden gab es im Vorfeld bei der zollrechtlichen Abwicklung sowie der Beschaffung von Überführungskennzeichen zu überwinden. Hier gilt der Dank dem Wettenberger Ehrenbürgermeister Gerhard Schmidt und dem Vorsitzenden des Heimatverein Zsámbék, Thilo Hain, sowie dem Büroleiter von Landrätin Anita Schneider. Quasi in letzter Minute wurde die geplante Überführung des Fahrzeuges auf eigener Achse durch ihre Unterstützung ermöglicht. Die Begegnung wurde aber auch genutzt, um ein offizielles Partnerschaftsgespräch der beiden Feuerwehr zu führen an dem von deutscher Seite unter anderem Roberto Röhrsheim als langjähriger Repräsentant und Taktgeber der Partnerschaft sowie Gemeindebrandinspektor und Zsámbék-Kenner Pierre Bittendorf teilnahmen. Hierbei galt der Rückblick auf die letztjährige Begegnung zum Nationalfeiertag im August sowie der Ausblick auf die anstehende Begegnung der beiden Jugendfeuerwehren im Juli dieses Jahres. Ein gemeinsames Abendessen mit Bürgermeister Marc Nees rundete den Besuch aus Zsámbék ab, bevor sich die vier ungarischen Kameraden mit ihrem „neuen“ Einsatzfahrzeug auf die knapp 1000 Kilometer lange Rückreise begaben.

 

 

Text: Sebastian Moos

Bilder: Feuerwehr Wettenberg

Fotoserien

Besuch aus Zsámbék/Ungarn (MO, 16. Januar 2023)

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Mo, 16. Januar 2023

Bild zur Meldung

Weitere Meldungen

Ernennung von Funktionsträgern

Ehrungen und Beförderungen bei Jahreshauptversammlung

Die Wettenberger Feuerwehr blickte am Samstag, den 2. März 2024 auf ein ereignisreiches Jahr 2023 ...