Teilen auf Facebook
 

Führungskräfte in Klausur

28.10.2019

Wichtige Entscheidungen bedürfen besonnener  Beurteilung der Ausgangslage und dem Abwägen von Möglichkeiten. Sich hierzu zurückzuziehen und ausgiebig zu beraten ist bei der Feuerwehr Wettenberg bereits Tradition. Nun fand erneut eine Klausurtagung des Wehrführerausschusses gemeinsam mit den Zug- und Gruppenführern sowie Bürgermeister Brunner im Lauterbacher Stadtteil Maar statt.

Das Tagungshotel Jägerhof in Lauterbach-Maar war vom 25. bis zum 27. Oktober Rückzugsort von Bürgermeister Thomas Brunner und den Wettenberger Führungskräften. Die abgelegene Lage bietet eine ideale Ausgangslage, aktuelle und anstehende Themen unter Ausschluss von äußeren Einflüssen zu besprechen. Eine zweiseitige Tagesordnung galt es zu bearbeiten. Hierbei galt es insbesondere für die großen Themenblöcke, die Entlastung des Ehrenamtes sowie Standardisierung in Ausbildung und Außendarstellung, Ziele zu formulieren und Wege dorthin zu beschreiben. Jedoch auch die nun abgeschlossene und vorliegende Machbarkeitsstudie zur Zentralisierung der Feuerwehrstandorte, die die Beibehaltung der aktuellen Standorte empfiehlt, brachte neue Aufgaben für die Gemeindeverwaltung und Feuerwehr mit sich. Diese wurden zusammengetragen und in den Geschäftsgang genommen. Weiterhin standen einige kleinere interne Organisationsfragen zum Einsatz- und Dienstbetrieb auf der Agenda, die erörtert wurden. Insgesamt waren 12 Kameradinnen und Kameraden sowie Bürgermeister Thomas Brunner an der Tagung beteiligt. Es gab trotz der vielen Punkte auf der Tagesordnung in allen Fragen Lösungen, die von den Beteiligten ohne großen Diskussionsbedarf erarbeitet wurden. Die Botschaft des Wochenendes steht somit zwischen den Zeilen: trotz dezentraler Standorte sind wir eine Feuerwehr – und auch in diesem Punkt war man sich einig!

 

 

Text: Sebastian Moos

Bilder: Feuerwehr Wettenberg

 

Foto: Klausurtagung in Lauterbach

Fotoserien zu der Meldung


Klausurtagung der Führungskräfte (27.10.2019)

Letzte Einsätze