Teilen auf Facebook
 

Wärmegewöhnungsübung mal anders

11.12.2018

Bis zu 900° C heiß kann es in einem Brandraum werden. Hierauf werden Feuerwehrleute in speziellen Wärmegewöhnungsübungen vorbereitet. Eine Wärmegewöhnungsübung besonderer Art hatten nun die Mitglieder der Einsatzabteilung Krofdorf-Gleiberg dank des

örtlichen Fitnessstudios Fitalis der Familie Opper.

Der Ursprung der Wärmegewöhnungsübung lag im Dezember 2017. Damals saßen die Aktiven gerade mit ihren Familien anlässlich der jährlichen Weihnachtsfeier im Feuerwehrhaus als durch die Leitstelle Gießen zu einem Alarm der Brandmeldeanlage im Fitnessstudio Fitalis alarmiert wurde. Auslösegrund war heißer Wasserdampf aus der Sauna,

der einen Rauchmelder im Vorraum auslöste. Nach kurzer Überprüfung konnte der Rückweg angetreten werden. Mit auf den Weg bekamen wir von Udo und Ute Opper eine Einladung zu einem Saunagang als Dank für unsere ehrenamtliche Tätigkeit. Ein Jahr später, am 8.12.2018 im Rahmen der diesjährigen Weihnachtsfeier wurde die Einladung nun eingelöst. Nur mit Helm und Badetuch bekleidet erwarteten uns drei Saunagänge, welche uns die thermischen Einflüsse unserer Arbeit aufgezeigt haben. Die zwischenzeitlichen Pausen im Saunagarten brachten Tiefenentspannung, die sich im Spagat zwischen Beruf, Familie und Feuerwehr praktisch nie

einstellt. Das Feedback der Teilnehmer war positiv; über regelmäßige gemeinsame Saunagänge wurde gesprochen. Sie würden die Gemeinschaft stärken und den Worten „zusammen schweißen“ eine doppelte Bedeutung geben.

Wir bedanken uns beim Fitalis Team und der Familie Opper für die Einladung. Dies ist nicht selbstverständlich in einer Zeit, in der die ehrenamtliche geleistete Arbeit der Feuerwehr als reine Dienstleistung der Kommunen wahrgenommen wird.

 

 

Text: Sebastian Moos

Bild: Feuerwehr Wettenberg

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Wärmegewöhnungsübung mal anders

Letzte Einsätze