Teilen auf Facebook
 

Abschied und Indienststellung in Ungarn begangen

Die technische Weiterentwicklung der Feuerwehr in der

Wettenberger Partnerkommune Zsàmbèk/Ungarn wurde erneut durch ein Löschfahrzeug aus Wettenberg gefördert. Eine Delegation war nun zur Einweisung in die neue Technik und zur offiziellen Übergabe Gast in der Stadt vor den Toren Budapests. Trotz des freudigen Ereignisses gab es auch Grund Abschied zu nehmen und einem Aktivposten der Partnerschaft zu Gedenken.

Die Städtepartnerschaft zwischen Wettenberg und dem ungarischen Zsàmbèk wird seit Beginn an von beiden Feuerwehren mitgetragen. Daher ist der Besuch der Wettenberger Feuerwehr bei ihren Kameraden in Ungarn immer wieder auch ein Treffen alter Weggefährten. Mit Paul Csordàs ist im vergangen Jahr einer dieser Weggefährten verstorben, der

als langjähriger Zsàmbèker Wehrführer die Entwicklung der deutschungarischen Beziehungen aktiv mitgestaltet hat. In Gedenken an sein Wirken wurden Blumen an seinem Grab niedergelegt. Paul Csordàs pflegte sowohl den fachlichen als auch geselligen Austausch mit seinen deutschen Kameraden und daher stand beim zurückliegenden Besuch auch der

kameradschaftliche Aspekt - ganz in seinem Sinne - auf der

Tagesordnung. Hierzu gehörte ein Ausflug nach Budapest, bei dem eine Stadtbesichtigung mit einem Schwimmbus zu Land und zu Wasser sowie ein Besuch der Markthalle durchgeführt wurden. Der offiziellen Indienststellung des aus Wettenberg mitgebrachten Kleinlöschfahrzeuges ging eine umfangreiche Schulung der ungarischen Kameraden in Bezug auf dessen Technik voraus. Das mittlerweile 26 Jahre alte Fahrzeug,

welches durch eine anstehende Neubeschaffung in Wettenberg entbehrlich wurde, ergänzt wegen seiner kompakten Abmessungen und der enormen Wendigkeit den Fuhrpark der Feuerwehr Zsàmbèk in idealer Art und Weise um den Brandschutz in den verwinkelten und steilen Weinbergen

sicherzustellen. Aus diesem Grund nahm Stefan Csepilek als Vorsitzender der Zsàmbèker Feuerwehr die Schlüssel dieses Fahrzeugs nur allzu gerne aus den Händen von Roberto Röhrsheim entgegen. Nach der Segnung des Fahrzeugs stand selbiges der interessierten Bevölkerung, allen voran den

Bürgermeistern Horvath und Kalmann aus Zsàmbèk und Tök zu einer Besichtigung zur Verfügung. Im weiteren Verlauf wurden bei ungarischen Spezialitäten Ideen für weitere Begegnungen ausgetauscht. Somit zeigen beide Feuerwehren, dass sie weiterhin eine tragende Säule der Partnerschaft zwischen Zsàmbèk und Wettenberg bleiben werden.

 

 

Text: Sebastian Moos

Bilder: Feuerwehr Wettenberg

 

Foto: Schlüsselübergabe in Ungarn

Fotoserien zu der Meldung


Abschied und Indienststellung in Ungarn (05.10.2018)