Schriftgröße ändern:
 
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
Teilen auf Facebook
 

Generationenwechsel geglückt

Zur Jahreshauptversammlung kamen die Mitglieder der

Einsatzabteilung Krofdorf-Gleiberg am 6. Januar 2018 im örtlichen Feuerwehrhaus zusammen. Wehrführer Timo Mühlheim blickte auf ein abwechslungsreiches Jahr 2017 zurück und skizzierte Wege in die Zukunft der Freiwilligen Feuerwehr.

Timo Mühlheim begrüßte neben der Einsatzabteilung sowie den

Mitgliedern der Ehren- und Altersabteilung auch den Dienstherr

Bürgermeister Thomas Brunner sowie die beiden stellvertretenden Gemeindebrandinspektoren Andreas Buhl und Jörg Matzner. In seinem Jahresrückblick ging Timo Mühlheim auf ein durchschnittliches Einsatzjahr mit 5 Bränden, 24 Hilfeleistungen und 14 Fehlalarmierungen ein. Auffällig sei eine hohe Anzahl an Türöffnungen und Tragehilfen für den

Rettungsdienst, was eine Folge der alternden Gesellschaft sei. Den demographischen Wandel stellt sich die Feuerwehr Krofdorf-Gleiberg selber allerdings erfolgreich. Der Altersdurchschnitt der Einsatzabteilung liege bei 33 Jahren, womit der Generationenwechsel geglückt sei. Dies sei in erster Linie der Verdienst der Kinder- und Jugendarbeit, wofür Timo

Mühlheim, stellvertretend für alle Helfer, dem Jugendwart Kevin Küthe dankte. Die hohe Motivation der jungen Mannschaft spiegelt sich auch in der großen Weiterbildungsbereitschaft. So seien unter anderem drei Grundlehrgänge, drei Atemschutzgeräteträgerlehrgänge und diverse

Sanitätsausbildungen erfolgreich absolviert worden. Bei den Grußworten ging Bürgermeister Brunner auf anstehende Beschaffungen ein. So seien die digitalen Funkmeldeempfänger zur Alarmierung der Einsatzkräfte

eingetroffen und werden zur Ausgabe vorbereitet. Die Ausschreibung des neuen Hilfeleistungslöschfahrzeuges der Feuerwehr Wettenberg, das in Krofdorf-Gleiberg stationiert werden wird, sei abgeschlossen und die Angebote lägen vor. Brunner zeigt sich optimistisch, dass nach der Klärung letzter Fragen die Beauftragung in den kommenden Wochen erfolgen kann. Weiterhin berichtet er von der in Kürze erfolgenden

Einführung der digitalen Einsatzführungshilfen, die die

Informationsgewinnung zur Lagebeurteilung und Maßnahmenfindung der Einheitsführer im Einsatz unterstützen sollen. Bei den anstehenden Wahlen wurde Uwe Offenbacher erneut zum Gerätewart gewählt. Nach einer einjährigen Vakanz konnte das Amt des stellvertretenden Wehrführers erneut nicht besetzt werden können. Dessen Aufgaben wurden im vergangenen Jahr von mehreren Kameraden in Teilaufgaben

übernommen, so dass der Dienstbetrieb ohne Einschränkungen weiter lief. Dieses System wird zunächst fortgeführt, wobei sich Timo Mühlheim zuversichtlich zeigt, dass das Amt im kommenden Jahr wieder besetzt werden kann. Großen Raum wird das Thema Personalplanung und -

führung einnehmen. Trotz der vielen jungen Aktiven werden wichtige Funktionen durch Erreichen der Altersgrenze von erfahrenen Kameraden in den kommenden Jahren neu besetzt werden müssen. Hier gilt es bereits jetzt die Weichen zu stellen, um einen nahtlosen Übergang zu gewährleisten. Timo Mühlheim möchte zukünftig flachere Hierarchien mit weniger Kontrollinstanzen einführen und so das eigenverantwortliche

Arbeiten fördern. Die hieraus abgeleitete hohe Maß an Vertrauen in die Mannschaft stärkt in erster Linie das Bewusstsein und die Wertschätzung jedes Aktiven. Jeder Einzelne wird ein Beitrag zum Gesamtergebnis leisten, was ein starkes „Wir-Gefühl“ und den Gemeinsinn fördert. Abschließend dankte Timo Mühlheim allen für die Unterstützung im abgelaufenen Jahr und freut sich auf eine konstruktive Zusammenarbeit im Jahr 2018 und ruft zur weiterhin zur regen Teilnahme an den angebotenen Veranstaltungen auf.

 

 

Text: Sebastian Moos

Bilder: Feuerwehr Wettenberg

 

Fotoserien zu der Meldung


Jahreshauptversammlung Krofdorf-Gleiberg (06.01.2018)