Schriftgröße ändern:
 
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
Teilen auf Facebook
 

Hoch hinaus - aber (ge)sicher(t)

Feuerwehr Krofdorf-Gleiberg und Launsbach trainierten gemeinsam das Vorgehen bei Einsatzlagen auf und über den Dächern Wettenbergs. Hierzu stehen tragbare Leitern zur Verfügung, die bis in das dritte Obergeschoß reichen. Alles was darüber liegt, kann bis zu einer Höhe von dreißig Meter mit einem Höhensicherungsgerät erreicht werden.

Knapp dreißig Kameradinnen und Kameraden trafen sich am 19.09.2017 im Feuerwehrhaus Launsbach um von Ausbilder Peter Gau an den vorhandenen Geräten geschult zu werden. Um mit dem sogenannten Höhensicherungsgerät arbeiten zu dürfen, ist eine spezielle Ausbildung notwendig. Diese Ausbildung ist bei einem Großteil der Aktiven vorhanden. Dennoch werden im Einsatz weitere Kräfte zur Unterstützung

der „Steiger-Mannschaft“ benötigt, die nun in die Technik eingeführt wurden. Neben dem Klettern in Höhen und Tiefen ist die Sicherung beim Arbeiten in absturzgefährdeten Bereichen ein weiterer Aspekt, der umfangreich geschult wurde. Hierbei konnten auch die Kenntnisse über Knoten und Stiche aufgefrischt werden. Im zweiten Teil wurde das Steigen in die Höhe mit dem vorhandenen Materialien durch die Spezialisten geprobt. Parallel trainierte eine Gruppe die Handhabung der tragbaren Leitern. Hierbei stand die praktische Anwendung des zuvor Erlernten in Sachen Halten und Rückhalten im Fokus. Wer hoch hinaus will und gerne den Überblick hat, ist bei der Feuerwehr Wettenberg an der richtigen Adresse. Wer mitmacht, dem winken tolle

Aussichten über unsere Gemeinde.

 

 

Text: Sebastian Moos

Bilder: Feuerwehr Wettenberg

 

Fotoserien zu der Meldung


Ausbildung Absturzsicherung (19.09.2017)